T h e m e n

Mit Weitblick in die Zukunft

Max wurde mit folgendem Versprechen zum Bürgermeister gewählt:
Mit MAXimalem Einsatz und MAXimaler Bürgernähe will Max Oberleitner Bürgermeister für ALLE SchwertbergerInnen sein – egal welche politische Gesinnung, Herkunft oder Religion jemand hat! Max Oberleitner versprach außerdem, wieder als Vollzeitbürgermeister arbeiten zu wollen. Er hat nach Amtseintritt seine Funktionen in der Arbeiterkammer oder als Ortspartei-Chef zurückgelegt.

Ein neuer politischer Stil des Miteinanders
Die ÖVP-Schwertberg sucht außerdem das gute Miteinander im Gemeinderat und bindet alle Fraktionen in ihre Arbeit ein. Es ist uns gelungen, binnen kürzester Zeit einen völlig neuen Politikstil auf Ortsebene zu prägen. Unser Motto: Einbinden statt ausgrenzen; aufeinander zugehen, reden, Kompromisse schmieden, statt Hetzen oder sinnloser Parteistreitereien! In einer Demokratie ist es legitim, anderer Meinung zu sein. Trotz unterschiedlicher Ideologie oder Argumentation muss dabei aber stets der gegenseitige Respekt und eine bestimmte persönliche Wertschätzung gewahrt bleiben.
Die Bürger zu Wort kommen lassen. Ideen für Schwertberg sammeln. Gemeinsam verändern. Gemeinsam gestalten – die ÖVP macht es in Schwertberg möglich

Schwertberg steht vor großen Herausforderungen:
Anpacken statt Abwarten! Dabei keine halben Sachen machen. Und sorgfältig umgehen mit Gemeindegeldern! Unser Arbeitsprogramm stützt sich auf die Ergebnisse der Ortsteilgespräche (2015) und der Bürgerbefragung (Herbst 2014). Wir wollen Schwertberg wieder auf die Überholspur im Bezirk bringen und Versäumnisse der Vergangenheit ausmerzen. Wir arbeiten intensiv daran, die vielen Ideen und Anregungen von damals und heute umzusetzen.


Alle Fragebögen der Bürgerbefragung wurden von der ÖVP-Schwertberg für ihr Arbeitsprogramm ausgearbeitet

Wir bringen Schwertberg wieder nach vorne
Die ÖVP Schwertberg konnte unter der Federführung unseres Bürgermeister bereits viele Projekte in der Gemeinde verwirklichen.
Hier folgt ein LINK zu unseren bereits realisierten Projekten.

OÖVP-LIVE

Unser Programm (2015 – 2021)

Ein kleiner Auszug unseres Arbeitsprogrammes zu Beginn der Amtsperiode (November 2015) zeigt, dass sich die ÖVP Schwertberg viele Ziel gesteckt hat, unsere Gemeinde mit Weitblick weiterzuentwickeln.
Einige visionäre Gedanken von damals wurden bereits umgesetzt oder bleiben auf unserer Arbeits-Agenda für die nächsten Jahre.

Schwertberg soll fahrradfreundliche Gemeinde werden!

Ein neuer Radler-Steg, oder auf einem Radweg entlang der alten B3 von Furth nach Perg bis zur Naarn, entlang der Aist vom Zentrum bis zur Donaumündung oder durch das Josefstal bis zur Firma Merckens, sowie nach Mauthausen – wir wollen unser Radwegenetz ausbauen. Weiters gilt es Gefahrenstellen im Ort zu beseitigen und das Radfahren in Schwertberg wieder attraktiver machen – zB. mit neuen Radfahrständern vor öffentlichen Gebäuden und sicheren Radwegen!

Max mit dem damaligen Landeshauptmann Pühringer, LTpräs. Sigl und LAbg. Brunner im Frühjahr 2015 beim Lokalaugenschein für den neuen Radlersteg. Die ÖVP erreichte, dass der neue Aistdamm von Furth bis zur Donau auf der Ostseite speziell für Radfahrer ausgeführt wurde und beim Dachsberg ein neuer Radler-Steg als überregionales Tourismusprojekt mit über 50 Prozent Zuschuss gefördert wurde. Beide Projekte wurden 2017 bereits fertig umgesetzt.

Generationen-Park

Unser Park hat als Begegnungs- und Erholungsort für Bürger und touristische Gäste großes Potential. Der Verein DOSTE hat unter Federführung von Elisabeth Medel bereits viele Vorschläge erarbeitet und Ende 2017 mit der Sanierung unseres Parkes (neue barrierefreie Wege samt neuer Beleuchtung) begonnen. 2018 werden neue Spiel- und Fitnessgeräte und Sitzbänke aufgestellt. Für 2019 ist ein Musik-Pavillon geplant. Wir wollen weiters, dass unsere Schulkinder gefahrenlos (vom Steg bis zur Dietmar von der Aiststraße) durch den Park zur Schule radeln dürfen, um den Gefahren der Aisttalstraße auszuweichen.

Marktbelebung

Die Organisation eines Wochenmarkts mit Spezialitäten aus der Region, Bio-Lebensmitteln, Gemüsemarkt, Veranstaltungen und Themenmärkte (Natur- und Gesundheitsprodukte), kombiniert mit überregionaler Bewerbung und einer Abstimmung der Öffnungszeiten kann den Markt selbst wieder zu neuem Leben führen. Schwertberg muss sich in Nischenfeldern spezialisieren. Die touristischen Möglichkeiten sind noch lange nicht ausgeschöpft. Eine Bündelung der Kulturarbeit, Breitband-Internet am Marktplatz (WLAN), Ansiedelung von Fachärzten kann ebenfalls zur Belebung und Attraktivierung des Marktes beitragen. Die besten Ideen und Konzepte dazu über einen Ideenwettbewerb einzuholen, ist gelebte Bürgerbeteiligung!

Ein Ort zum Wohlfühlen

Schwertberg muss ein lebenswerter Ort bleiben und als Lebensmittelpunkt attraktiv für Jung und Alt gestaltet werden. Mit einem Verschönerungsverein könnte das Ortsbild wieder mehr Flair erlangen. Im „Grafenspital“ könnten z.B. günstige Gemeindewohnungen für Junge und Bedürftige eingerichtet werden. Die ASI soll aus dem Zentrum verbannt werden. Wir wollen Wander- und Radwege ausbauen und neue Naherholungskonzepte verwirklichen (der Römerrastplatz beim Dachsbergsteg und die neue Weltstoa-Runde machen hierfür den Anfang).

Verkehrskonzept
Wir wollen mehr Raum für Fußgänger und Aktivzonen im Zentrum, Einbahnregelungen überdenken (Caritas-Kindergarten, Anbindung an Unimarkt-Kreisverkehr). Gefahrenstellen entschärfen (zum Beispiel interaktive Ampel beim Schloss). Parkplatzkonzepte für Marktplatz, Volksheim, Bahnhof und den Durchzugs-Schwerverkehr aus Schwertberg verbannen.

Umweltschutz und erneuerbare Energien

Ein neues modernes Altstoffsammelzentrum, erweiterte Öffnungszeiten, mehr dezentrale Müllinseln; sowie Sonnenstrom auf öffentlichen Gebäuden. Biomasse-Nahwärme für neue Siedlungen.

Freizeitwiese weiter attraktivieren

Von Bürgern angeregt wurde ein sicherer Einstieg in die Aist mit attraktiver Schwimmzone sowie ein abgetrennten Planschbereich mit Warmwasser aus dem Solar-Boiler für Kinder. Auch die Möglichkeit zum Kampieren und Zelten muss geschaffen werden – dafür hatte die Gemeinde bis 2015 keine behördliche Genehmigung eingeholt. Eine Verbesserung der Beschilderung zur Freizeitwiese samt Rad- und Wanderwege und die Errichtung eines Pavillons bzw. Bühne für Konzerte stehen ebenfalls auf der Liste der Verbesserungsmaßnahmen.

„Lieber Max, DEIN Schwertberg Jammed hat wesentlich den Bekanntheitsgrad von Schwertberg, insbesondere der Freizeitwiese, erhöht. So sind wir bis August fast ausgebucht (Schulen,NMS, HTL Perg, Gallneukirchen etc.) Danke und Juhuuuu Otto Schweitzer“


Es funktioniert: Mit Herzblut, Engagement und Arbeitseifer füllt das Team Max seit Jahren bei „Schwertberg Jammed“ die Freizeitwiese oder den Marktplatz im Ort